Rwanda 2020

          

Vorzeigeland auf dem afrikanischen Kontinent

Ruanda hat sich zu einem dynamischen, auf die Zukunft ausgerichteten demokratischen Staat entwickelt. Es sind große Fortschritte in den Bereichen Gesundheit, soziale Sicherheit und Bildung zu verzeichnen. Das persönliche Unternehmertum wird unterstützt. Die Wirtschaft entwickelt sich positiv. Dennoch gibt es noch viele Probleme zu lösen. In Ruanda leben mehr als 60 Prozent junger Menschen zwischen 14 und 35 Jahren. Die demografische Entwicklung ist eine große Herausforderung für die Zukunft von Ruanda.

Die Menschen in Ruanda sind herzlich, fröhlich und äußerst gastfreundlich. Sie interessieren sich für das Leben ihrer Besucher und teilen gern Geschichten über sich und das heutige und frühere Leben in Ruanda.

Während des Genozids 1994 sind in 100 Tagen mehr als eine Million Menschen umgebracht worden. Die ruandische Bevölkerung hat daraus gelernt. Heute leben alle ruandischen Einwohner friedlich und gewaltfrei zusammen, unabhängig ihrer früheren Volksstammzugehörigkeit (Ethnie). Es gibt keine Einteilung nach Ethnien mehr. Ihr Motto lautet: We are Rwandans!

Ruanda ist der kleinste afrikanische Staat, verfügt aber über einen außergewöhnlichen Reichtum an Tieren und Pflanzen in den fünf Nationalparks. Das Land kann mit einer atemberaubend schönen und abwechslungsreichen Landschaft punkten. Der Schutz der natürlichen Ressourcen und der Lebensräume der Menschen und Tiere steht im Vordergrund und wird im Sinne der Nachhaltigkeit konsequent verfolgt. Schon seit 2004 gibt es in Ruanda ein Plastiktütenverbot.

In unserem Newsletter (Start ab August 2018) werden wir über außergewöhnliche Ideen, Projekte und Initiativen in Sachen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Gesellschaft in Ruanda berichten.

Unsere persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in Ruanda

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK